BFD beim SSB? - Hier erfährst du mehr!

Interview mit unserem BFDler

Wie kamst du auf die Idee nach deinem Abschluss ein BFD zu machen?

Anfangs wollte ich eigentlich studieren, das hat sich allerdings nicht ergeben. Ich wollte aber nicht ein Jahr rumsitzen und nichts machen, also habe ich mich dazu entschieden nach Angeboten für ein BFD oder FSJ zu suchen.

 

Wie kamst du dazu dein BFD im Sport bzw. beim SSB zu machen?

Ich wollte etwas machen, bei dem ich mit Menschen zusammenkomme und mit ihnen arbeite. Das war dann also mein Suchkriterium und nach einigen Angeboten, mit älteren Personen oder in Kitas, bis ich dann zum Angebot des SSB gekommen.

Der SSB verbindet das alles dann noch mit Sport, welcher eine große Rolle in meinem Leben spielt. Deshalb habe ich mich beworben.

 

Kannst du ein BFD weiterempfehlen?

Ich kann auf jeden Fall ein BFD weiterempfehlen. Man lernt viele neue und interessante Sachen, aber quasi nebenbei und nicht so aufgezwungen, wie in der Schule.

 

Was sind deine bisherigen Erfahrungen?

Man wird insgesamt viel lockerer und professioneller, in seinem Tun, was dann für das spätere Leben, den späteren Werdegang nur von Vorteilen seien kann. 

 

Was sind deine Aufgaben beim SSB?

Zum einen führe ich verschiedenste Sportangebote in Kitas und OGS durch, zum anderen mache ich Bürotätigkeiten, wie E-Mails schreiben und beantworten oder Projekte planen und auswerten.

 

Konntest du dich schnell einarbeiten oder war viel an Vorwissen notwendig?

Ich konnte mich schnell einarbeiten, das meiste ist nicht zu kompliziert, sodass man durch ein paar kurze Fragen alles verstehen kann. Was bedeutet, man braucht nicht viel Vorwissen, aber es schadet nie sich im Vorfeld auf die verschiedensten Situationen vorzubereiten.

 

Würdest du ein BFD speziell beim SSB weiterempfehlen?

Wenn jemand in die Richtung gehen will, heißt Sport und Soziales, dem kann ich das nur empfehlen.

Man lernt viel, bekommt viele Eindrücke von Sachen, die man vorher nicht kannte und vermutlich auch nie kennen gelernt hätte.

Es ist insgesamt alles cool, man kann immer jemanden fragen, wenn man etwas nicht weiß oder nicht weiß, was zu tun ist. Alle sind sehr hilfsbereit.

Zudem hat man viel Spaß und es wird einem nicht langweilig.

Alles in allem ist es ein angenehmes Arbeitsklima.